Zum Backpacken ans andere Ende der Welt: Rucksackreisen in Australien und Neuseeland. Down Under ist in den letzten Jahren extrem beliebt geworden bei den deutschen Rucksacktouristen. Nach dem work&travel – System Reisen Millionen Backpacker durch Australien. Entlang der Küsten des fünften Kontinents gibt es viel zu entdecken und das Land ist zu schön, um nur an einem Ort zu verweilen. Städte, wie Sydney, Brisbane und Melbourne sind besonders beliebt. Und natürlich die Küsten und Strände, sowie das Great Barrier Reef, die Naturlandschaft Uluru oder der Kakadu-Nationalpark. Viele Backpacker wagen sich auch in das Outback, um dort die harte Natur hautnah zu erleben. In Australien benötigt jeder Ausländer zur Einreise ein Visum. Ausgenommen sind Neuseeländer. Die meisten Rucksackreisenden, die nach Australien fahren, bleiben ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr. Die Städte haben sich mittlerweile komplett auf diese Art von Touristen eingestellt, denn es gibt sehr viele Hostels und günstige Unterkünfte. In vielen Jugendherbergen sind sogar eine Art Arbeitsvermittlung mit integriert, sodass work&travel-Reisende sich vor Ort eine Arbeit suchen können.

Auch Neuseeland wird immer beliebter bei Rucksackreisenden. Die einmalige Landschaft und der Abenteuer-Charakter des Landes zieht Urlauber aus der ganzen Welt an.Vor allem Backpacker, die das Abenteuer suchen zieht Neuseeland an. Ob Bungeejumpen, Fallschirmspringen oder andere Extremsportarten, in Neuseeland ist fast alles möglich. Sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel gibt es atemberaubende Naturlandschaften in den Nationalparks. Die Natur ist so vielfältig, dass man von der Küste mit Fjorden, an lange Sandstrände über Seen zu Hochgebirgen und Gletschern reisen kann.
Lange war Neuseeland das Backpacker-Land, heutzutage gibt es allerdings neue Entwicklungen. Die Tendenz geht zum luxuriöseren Neuseeland. Abenteuer-Urlauber kritisieren die Entwicklung, dass Neuseeland immer weiter zum Pauschal-Urlaubsziel wird.
Möchte man nach Neuseeland reisen, kann man sich bis zu drei Monaten ohne ein Visum im Land aufhalten. Will man länger bleiben, gibt es das sogenannte Visitor Visa, mit diesem kann man sich bis zu neun Monaten im Land aufhalten. Will man danach jedoch erneut einreisen, hat man eine Wartezeit, die der Zeit des Aufenthaltes in Neuseeland entspricht.

Australien und Neuseeland sind also gute Ziele für Rucksackreisende, da die Länder viel zu bieten haben und auf diese Art des Tourismus eingestellt sind. Eine gute Möglichkeit ist es auch, als Backpacker seinen Urlaub in beiden Ländern zu verbringen. Also beispielsweise zunächst nach Australien reisen und dann noch einige Zeit in Neuseeland verbringen.